Julia Bickel

Das Geheimnis einer erfolgreichen Menopause

Picture of Julia Bickel

Julia Bickel

Meine Vision ist es, dich darin zu unterstützen, wieder in deine volle Kraft zu kommen und dich und dein Umfeld zu heilen.

Jetzt teilen:

Das Geheimnis einer erfolgreichen Menopause

Die Menopause ist eine wichtige Phase im Leben einer Frau, in der viele körperliche Veränderungen auftreten und die Hormonproduktion schwankt. Diese Veränderungen können oft zu emotionalen Schwankungen führen und für manche Frauen leider zu depressiven Störungen. In diesem Artikel werden wir uns mit diesem Thema eingehender befassen und diskutieren, was Depressionen in der Menopause sind, was sie verursacht und was du tun kannst, um sie zu bewältigen. Ich hoffe, dass du von diesem Artikel profitieren wirst und wertvolle Erkenntnisse gewinnen wirst, die dir helfen können, diese herausfordernde Phase in deinem Leben zu bewältigen.

Gerade während der Menopause können hormonelle Veränderungen dazu führen, dass du dich niedergeschlagen, traurig und hoffnungslos fühlst.

Hier sind drei psychologische Tipps, die dazu beitragen können, dass deine Menopause entspannter verläuft:

  1. Selbstfürsorge: In der Menopause kann es leicht sein, dass du dich überfordert und gestresst fühlst. Indem du dir Zeit nimmst, um dich um deine eigene Gesundheit und dein Wohlbefinden zu kümmern, kannst du dich besser fühlen und Stress reduzieren. Dies kann beinhalten, regelmäßige Pausen und Auszeiten zu nehmen, Meditation oder Yoga zu praktizieren, regelmäßige Bewegung und ausreichend Schlaf zu bekommen.
  2. Soziale Unterstützung: Es ist wichtig, ein unterstützendes Netzwerk von Freunden und Familie zu haben, auf das du dich in der Menopause verlassen kannst. Soziale Unterstützung kann dir helfen, Stress abzubauen und negative Auswirkungen auf deine Stimmung zu reduzieren. Verbringe Zeit mit Menschen, die dir guttun und suche gegebenenfalls professionelle Hilfe.
  3. Positives Denken: Positive Einstellungen und Gedanken können dazu beitragen, den Übergang durch die Menopause einfacher zu machen. Versuche, dich auf die positiven Aspekte deines Lebens zu konzentrieren und herauszufinden, was dir Freude bereitet. Praktiziere Dankbarkeit und achte auf deine inneren Dialoge. Ein positives Mindset kann dazu beitragen, negative Gedanken und Gefühle zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Hier sind zwei psychologische Tipps, die dazu beitragen können, Schlafstörungen in der Menopause zu bewältigen:

  1. Entwickle eine Schlafroutine: Eine regelmäßige Schlafroutine kann dazu beitragen, den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regulieren und den Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Gehe jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett und stehe zur gleichen Zeit auf. Vermeide koffeinhaltige Getränke und Alkohol am Abend, da diese den Schlaf stören können. Entwickle eine entspannende Routine, die zum Schlafengehen führt, wie ein warmes Bad oder das Lesen eines Buches.
  2. Entspannungstechniken: Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung oder Atemübungen können dazu beitragen, deinen Körper zu beruhigen und Stress abzubauen. Durch das Praktizieren dieser Techniken können auch Schlafstörungen verringert werden. Finde eine Entspannungstechnik, die für dich funktioniert, und integriere sie in deine tägliche Routine. Es kann auch hilfreich sein, einen Entspannungskurs wie zum Beispiel MBSR (klicke HIER) oder eine Gruppe zu besuchen, um weitere Techniken zu erlernen und eine unterstützende Gemeinschaft aufzubauen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Depressionen während der Menopause eine sehr reale und ernsthafte Störung sind. Es ist keine Schwäche oder Charakterschwäche, wenn man diese Emotionen empfindet. Es gibt viele Gründe dafür, dass Frauen in dieser Phase ihres Lebens anfälliger für Depressionen sind, und dies kann auch auf eine Kombination aus biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren zurückzuführen sein.

Eine Möglichkeit, mit Depressionen in der Menopause umzugehen, besteht darin, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Therapeut oder Psychologe kann dir dabei helfen, deine Gedanken und Gefühle zu sortieren und Strategien zu entwickeln, um mit diesen schwierigen Emotionen umzugehen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es keine Schande ist, Hilfe zu suchen, und dass professionelle Unterstützung ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Genesung sein kann.

Es gibt einige andere Schritte, die du unternehmen kannst, um Depressionen während der Menopause zu lindern. Zum Beispiel kann regelmäßige körperliche Aktivität dazu beitragen, Stimmungsschwankungen zu reduzieren und Stress abzubauen. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf können ebenfalls dazu beitragen, dein Wohlbefinden zu verbessern. Es ist auch wichtig, Zeit für dich selbst zu nehmen und Aktivitäten zu finden, die dir Freude bereiten und dir helfen, dich zu entspannen.

Eine gesunde Ernährung während der Menopause ist wichtig, um den Körper mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen und die damit verbundenen Veränderungen des Körpers zu unterstützen. Hier sind einige Tipps, die helfen können, eine gesunde Ernährung in der Menopause zu erreichen:

  1. Erhöhung der Aufnahme von pflanzlichen Lebensmitteln: Eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten ist, kann dazu beitragen, den Körper mit wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen zu versorgen.
  2. Erhöhung der Kalziumaufnahme: Frauen in der Menopause sind anfälliger für Osteoporose und Knochenschwund, daher ist es wichtig, ausreichend Kalzium aufzunehmen. Milchprodukte, grünes Blattgemüse, Tofu und angereicherte Lebensmittel sind gute Quellen für Kalzium.
  3. Reduktion von gesättigten Fetten: Eine hohe Aufnahme von gesättigten Fetten kann das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. Es wird empfohlen, den Konsum von rotem Fleisch, Butter, Sahne und fettreichen Milchprodukten zu reduzieren.
  4. Erhöhung der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Gesundheit des Herzens und können in fettem Fisch wie Lachs, Hering und Makrele gefunden werden. Alternativ können Omega-3-Präparate eingenommen werden.
  5. Vermeidung von Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln: Eine Ernährung, die reich an Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln ist, kann zu einem höheren Risiko für Diabetes und andere Gesundheitsprobleme führen. Es wird empfohlen, diese Lebensmittel zu begrenzen und auf natürliche Süßstoffe wie Honig oder Ahornsirup umzusteigen.

HIER findest du ein Video von mir, bei dem ich dir erkläre, wie du mit Bachblüten ganz einfach und natürlich deine Menopause unterstützen kannst. Schließlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es kein schneller oder einfacher Weg zur Bewältigung von Depressionen in der Menopause gibt. Jeder Mensch ist anders, und jeder braucht seine eigene Zeit und Methode, um mit diesen schwierigen Emotionen umzugehen. Aber mit Geduld, Selbstfürsorge und professioneller Unterstützung kannst du die Kraft finden, um durch diese Herausforderung zu kommen und wieder Freude am Leben zu haben.

 

Quellennachweis:
  1. Menopause: Overview. (2022). In Mayo Clinic. Retrieved March 30, 2023, from https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/menopause/symptoms-causes/syc-20353397
  2. Menopause: Healthy eating basics. (2022). In Mayo Clinic. Retrieved March 30, 2023, from https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/womens-health/in-depth/menopause-diet/art-20047766
  3. Freeman, E. W., Sammel, M. D., Liu, L., Gracia, C. R., & Nelson, D. B. (2014). Hormones and menopausal status as predictors of depression in women in transition to menopause. Archives of General Psychiatry, 71(4), 402-410. 
  4. National Sleep Foundation. (n.d.). Menopause and Sleep. Retrieved March 30, 2023, from https://www.sleepfoundation.org/articles/menopause-and-sleep
  5. Schuler, L. A., & Smith, C. M. (2016). Mindful self-care for the menopause. Maturitas, 92, 70-75.

Jetzt mehr Blogbeiträge entdecken: