Julia Bickel

Bäume als Medizin: Wie Waldbaden unser Leben verändern kann

Picture of Julia Bickel

Julia Bickel

Meine Vision ist es, dich darin zu unterstützen, wieder in deine volle Kraft zu kommen und dich und dein Umfeld zu heilen.

Jetzt teilen:

Wie Waldbaden dein Leben verändert

Willkommen in der Welt des Waldbadens und der Achtsamkeit! In unserer heutigen schnelllebigen und stressigen Welt suchen immer mehr Menschen nach Möglichkeiten, um zu entspannen und den Alltag hinter sich zu lassen. Eine solche Möglichkeit bietet das Waldbaden, auch bekannt als Shinrin Yoku. Dabei geht es darum, den Wald mit allen Sinnen zu erleben und sich von der Natur inspirieren zu lassen. 

Doch Waldbaden ist nicht nur ein Spaziergang durch den Wald, sondern eine bewusste Praxis, die positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie Achtsamkeit im Wald praktiziert werden kann und wie du diese Praxis in deinen Alltag integrieren kannst. Tauche ein in die Natur und lasse dich von der heilenden Kraft des Waldes inspirieren!

Was ist Waldbaden?

Waldbaden, auch Shinrin Yoku genannt, ist eine in Japan entwickelte Praxis, bei der man sich Zeit nimmt, um die Natur zu erleben und die positiven Auswirkungen auf den Körper und Geist zu spüren. Es geht dabei nicht um sportliche Aktivitäten, sondern um das bewusste Wahrnehmen der Umgebung, das Atmen von frischer Luft und das Eintauchen in die natürliche Umgebung. Waldbaden ist eine Art der Entspannung und Erholung, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken kann.

Wie funktioniert Waldbaden?

Waldbaden funktioniert am besten, wenn man sich Zeit nimmt, um in die Natur einzutauchen und sich darauf einzulassen. Hier sind einige Tipps, um das Waldbaden zu genießen:

  1. Verlangsame dein Tempo: Nimm dir Zeit, um die Schönheit des Waldes zu genießen. Gehe langsam und bewusst, nimm deine Umgebung mit allen Sinnen wahr.

  2. Atme tief ein: Atme die frische Luft tief ein und spüre, wie der Wald deine Lungen füllt.

  3. Berühre die Natur: Berühre den Boden, die Blätter und die Bäume. Spüre die unterschiedlichen Texturen und Temperaturen.

  4. Öffne deine Sinne: Schließe deine Augen und höre auf die Geräusche des Waldes. Rieche die verschiedenen Düfte und schmecke die Aromen.

  5. Sei achtsam: Achte auf deine Gedanken und Emotionen. Lass alles los, was dich belastet und sei im Moment präsent.

Warum ist Waldbaden gut für die Gesundheit?

Es gibt viele Studien, die belegen, dass Waldbaden positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Hier sind einige Vorteile:

  1. Reduziert Stress: Der Wald hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper und Geist. Das Waldbaden kann den Cortisolspiegel senken und somit Stress abbauen.

  2. Verbessert das Immunsystem: Der Wald ist voll von natürlichen Verbindungen, die das Immunsystem stärken können.

  3. Steigert das Wohlbefinden: Das Waldbaden kann zu einem Gefühl der Ruhe und Entspannung führen, was sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt.

Welche wissenschaftlichen Studien gibt es dazu?

  1. Park et al. (2010) untersuchten die Auswirkungen von Shinrin Yoku, also dem bewussten Erleben des Waldes mit allen Sinnen, auf die Gesundheit von Teilnehmern in 24 japanischen Wäldern. Die Studie zeigte, dass die Probanden nach einem Waldbad niedrigere Cortisolspiegel und Blutdruckwerte aufwiesen sowie ein gesteigertes Wohlbefinden empfanden.

  2. Hansen und Jones (2012) beschäftigten sich mit der Verbindung zwischen Achtsamkeit und nachhaltigem Verhalten. Die Studie zeigt, dass ein bewusstes Leben im Hier und Jetzt dazu beitragen kann, umweltfreundlicher zu handeln und somit zur Erhaltung der Natur beizutragen.

  3. Sonntag-Öström et al. (2015) untersuchten die Auswirkungen von Arbeitsplatzgestaltung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mitarbeitern. Die Studie zeigte, dass die Verlagerung des Arbeitsplatzes in den Wald zu einer Verbesserung von Stimmung, Stresslevel und körperlicher Gesundheit der Mitarbeiter führte.

 
 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Waldbaden und die Achtsamkeit im Wald eine hervorragende Möglichkeit darstellen, um Körper, Geist und Seele zu regenerieren. Die positiven Auswirkungen des bewussten Erlebens der Natur auf die Gesundheit sind in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt. Der Wald bietet eine einzigartige Umgebung, um den Alltag hinter sich zu lassen, Stress abzubauen und das Wohlbefinden zu steigern.

Doch nicht nur die eigene Gesundheit profitiert von der Waldbaden-Praxis, auch die Natur selbst kann durch achtsames Handeln geschützt und erhalten werden. Denn wer sich bewusst in der Natur bewegt, wird sich ihrer Schönheit und Einzigartigkeit bewusst und wird sie eher wertschätzen und schützen.

Quellennachweis:
Li, Q., Morimoto, K., Kobayashi, M., Inagaki, H., Katsumata, M., Hirata, Y., … & Miyazaki, Y. (2011). Visiting a forest, but not a city, increases human natural killer activity and expression of anti-cancer proteins. International journal of immunopathology and pharmacology
Park, B. J., Tsunetsugu, Y., Kasetani, T., Kagawa, T., & Miyazaki, Y. (2010). The physiological effects of Shinrin-yoku (taking in the forest atmosphere or forest bathing): Evidence from field experiments in 24 forests across Japan. Environmental Health and Preventive Medicine, 15(1), 18–26.
Hansen, M. M., & Jones, R. (2012). Treading lightly: Why mindfulness and sustainable behavior are essential to the future health of our planet. Ecopsychology, 4(4), 245–251.
Sonntag-Öström, E., Nordin, M., Lundell, Y., & Dolling, A. (2015). Forest as a workplace for promoting human health and well-being: The use of forest as a workplace for promoting health and well-being of employees. Urban Forestry & Urban Greening, 14(4), 782–788.

Jetzt mehr Blogbeiträge entdecken: