Julia Bickel

Trancemedialität: Eine Reise in die Tiefen des Unterbewusstseins

Picture of Julia Bickel

Julia Bickel

Meine Vision ist es, dich darin zu unterstützen, wieder in deine volle Kraft zu kommen und dich und dein Umfeld zu heilen.

Jetzt teilen:

Welche Trance Fähigkeiten schlummern tief in dir?

Trancemedialität ist eine faszinierende Fähigkeit, die es Einzelnen ermöglicht, in einen veränderten Bewusstseinszustand zu treten und auf tiefer liegende Ebenen des Geistes zuzugreifen. In diesem Artikel werden wir uns näher mit dem Phänomen der Trancemedialität befassen, ihre Definition erkunden, die Methoden zu ihrer Entwicklung besprechen und einen Blick auf einige bekannte Trance-Medien werfen.

Was ist Trancemedialität? Trancemedialität bezieht sich auf die Fähigkeit, in einen Zustand tiefer Entspannung oder Ekstase zu versinken, um einen erweiterten Zugang zum Unterbewusstsein oder zu spirituellen Dimensionen zu erhalten. Während dieses tranceartigen Zustands können Medien Informationen, Botschaften oder Energien aus nicht-physischen Quellen empfangen und interpretieren.

Wie lernt man Trancemedialität? Die Entwicklung von Trancemedialität erfordert Zeit, Hingabe und eine offene Einstellung gegenüber dem Unbekannten. Hier sind einige Ansätze, um diese Fähigkeit zu kultivieren:

  1. Meditation und Achtsamkeit: Regelmäßige Meditation fördert eine tiefe Entspannung und öffnet das Bewusstsein für subtilere Ebenen der Wahrnehmung.

  2. Energiearbeit: Praktiken wie Reiki, Qigong oder Yoga können dabei helfen, die Energiezentren im Körper zu öffnen und den Fluss von Lebensenergie zu verbessern.

  3. Selbstreflexion: Das Verständnis eigener Gedanken, Gefühle und Intuition ist entscheidend. Trancemedialität erfordert ein starkes Bewusstsein für die eigene innere Welt.

  4. Schulung durch erfahrene Medien: Das Lernen von erfahrenen Trancemedien, die ihre Fähigkeiten weitergeben können, ist eine traditionelle Methode.

Was kann man mit Trancemedialität erreichen? Trancemedialität wird in verschiedenen Kontexten genutzt, darunter spirituelle Heilung, intuitive Beratung und mediale Kunst. Einige Menschen verwenden Trancemedialität, um in Kontakt mit spirituellen Führern, Engeln oder Verstorbenen zu treten. Andere sehen es als Werkzeug zur Selbstentdeckung und Persönlichkeitsentwicklung.

Bekannte Trance-Medien:

  1. Edgar Cayce, auch als “Der schlafende Prophet” bekannt, wurde 1877 geboren und erlangte Berühmtheit durch seine Fähigkeit, in einen tiefen Trancezustand zu fallen, während er auf einem Sofa lag. Während dieser Trancezustände, die oft als “Lesungen” bezeichnet wurden, konnte Cayce detaillierte Informationen über Gesundheit, Spiritualität und sogar vergangene Leben liefern. Er behauptete, dass er während dieser Zustände auf das “Akasha-Chronik”, eine Art universelle Gedächtnisbank, zugreifen könne.

    Cayce’s Lesungen erstreckten sich über eine Vielzahl von Themen, von Medizin und Ernährung bis hin zu spirituellen Angelegenheiten. Viele Menschen suchten seine Hilfe für gesundheitliche Probleme, und seine präzisen Empfehlungen führten zu zahlreichen Heilungen. Edgar Cayce trug dazu bei, das Bewusstsein für Trancemedialität zu schärfen und inspirierte viele, sich tiefer mit ihrer eigenen spirituellen Natur auseinanderzusetzen.

  2. Jane Roberts war eine US-amerikanische Schriftstellerin und Medial, die in den 1960er und 1970er Jahren bekannt wurde. Während einer experimentellen Sitzung mit ihrem Ehemann Seth, erklärte sich Roberts bereit, als Medium für eine nicht-physische Entität namens Seth zu dienen. Diese Begegnungen führten zu einer Reihe von Büchern, die als die “Seth-Bücher” bekannt wurden.

    Seth, beschrieben als eine kohärente Persönlichkeit außerhalb der physischen Realität, teilte tiefgründige Einsichten über Realität, Bewusstsein und die Natur des menschlichen Geistes mit. Jane Roberts fungierte als Kanal für diese Weisheiten und vermittelte sie in ihrer authentischen Stimme. Die Seth-Bücher hatten einen erheblichen Einfluss auf die New-Age-Bewegung und eröffneten einen neuen Blickwinkel auf die Verbindung zwischen dem physischen und nicht-physischen Selbst.

  3. Dora Kunz, geboren 1904, war eine herausragende Persönlichkeit in der spirituellen Gemeinschaft. Neben ihrer Tätigkeit als Medium war sie vor allem für ihre Fähigkeiten als Heilerin bekannt. Kunz arbeitete eng mit Dr. Dolores Krieger, einer Krankenschwester und Medizinphysikerin, zusammen, um die Praxis des therapeutischen Handauflegens zu entwickeln und zu popularisieren.

    Dora Kunz glaubte an die Kraft der Energieheilung und setzte ihre medialen Fähigkeiten ein, um energetische Blockaden in den Körpern ihrer Patienten zu erkennen und zu lösen. Sie trug dazu bei, das Verständnis für die Verbindung zwischen Spiritualität und Gesundheit zu vertiefen und inspirierte viele, alternative Heilungsmethoden zu erforschen.

    Insgesamt haben diese drei Persönlichkeiten, jeder auf seine Weise, dazu beigetragen, das Verständnis und die Akzeptanz von Trancemedialität in der Welt zu fördern. Ihre Beiträge haben nicht nur das Feld der Medialität erweitert, sondern auch dazu beigetragen, dass Menschen ihre eigene spirituelle Reise mit einem offenen Geist betrachten.

Trancemedialität ist eine faszinierende Fähigkeit, die den Horizont des menschlichen Bewusstseins erweitert. Durch die richtige Schulung und Achtsamkeit kann jeder, der sich dafür öffnet, diese erstaunliche Fähigkeit entwickeln und für persönliches Wachstum oder die Unterstützung anderer nutzen.

Jetzt mehr Blogbeiträge entdecken: