Julia Bickel

Wenn Ziele ermüden: Wie du deine Motivation zurückgewinnst

Picture of Julia Bickel

Julia Bickel

Meine Vision ist es, dich darin zu unterstützen, wieder in deine volle Kraft zu kommen und dich und dein Umfeld zu heilen.

Jetzt teilen:

Der Kampf gegen die Entmutigung: Tipps für die Wiederbelebung von Zielen

Jeder von uns hat Ziele, die uns motivieren und uns antreiben. Wir setzen uns bestimmte Ziele, um etwas zu erreichen, das uns wichtig ist. Aber was passiert, wenn diese Ziele dich nicht mehr motivieren? Wenn du dich einfach nicht mehr dazu bringen kannst, dich anzustrengen, um sie zu erreichen? 

Das Gefühl, dass deine Ziele dich nicht mehr motivieren, kann uns alle treffen, unabhängig davon, wer du bist und was du erreichen willst. Es kann viele Gründe geben, warum du dich nicht mehr motiviert fühlst. Einige der häufigsten Gründe sind:

  1. Fehlende Herausforderung:
    Wenn du das Gefühl hast, dass deine Ziele zu leicht zu erreichen sind, kann dies dazu führen, dass du dich nicht mehr motiviert fühlst. Du brauchst Herausforderungen, um dich zu motivieren.

  2. Mangel an Fortschritt:
    Wenn du das Gefühl hast, dass du trotz deiner Anstrengungen keine Fortschritte machst, kann dies dich entmutigen und dazu führen, dass du dich nicht mehr motiviert fühlst.

  3. Fehlende Verbindung: Wenn deine Ziele keinen tieferen Zweck oder Bedeutung haben, können sie dich langweilen und dir das Gefühl geben, dass deine Anstrengungen umsonst sind.

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Ziele dich nicht mehr motivieren, gibt es einige Schritte, die du unternehmen kannst, um wieder auf Kurs zu kommen:

  1. Überprüfe deine Ziele:
    Wenn du das Gefühl hast, dass deine Ziele nicht mehr motivieren, solltest du sie überprüfen. Stelle sicher, dass sie realistisch und herausfordernd sind, aber auch erreichbar.

  2. Breche deine Ziele in kleinere Schritte auf:
    Wenn deine Ziele zu groß oder zu schwierig sind, kannst du sie in kleinere Schritte unterteilen. Auf diese Weise kannst du deine Fortschritte sehen und dich motivieren, weiterzumachen.

  3. Suche nach einem tieferen Zweck:
    Wenn deine Ziele keinen tieferen Zweck haben, kannst du versuchen, einen zu finden. Frage dich, warum diese Ziele wichtig für dich sind und wie sie dir helfen können, etwas zu erreichen, das dir wichtig ist.

  4. Suche nach Unterstützung:
    Wenn du das Gefühl hast, dass du es alleine nicht schaffst, suche nach Unterstützung. Spreche mit Freunden, Familie oder einem professionellen Coach oder Berater.

  5. Feiere deine Erfolge:
    Wenn du Fortschritte machst, feiere deine Erfolge. Auf diese Weise kannst du dich motivieren und weitermachen.

 

Was sagt die Wissenschaft dazu?

Eine Studie von Elliot et al. (2006) untersuchte, wie das Überdenken von Zielen die Motivation beeinflussen kann. Die Ergebnisse zeigten, dass das Überdenken von Zielen dazu führen kann, dass sie weniger motivierend wirken und sich negativ auf die Leistung auswirken können.

Eine weitere Studie von O’Neil et al. (2014) untersuchte, wie die Unterstützung durch andere Menschen die Motivation beeinflussen kann. Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen, die von Freunden und Familie unterstützt wurden, sich stärker motiviert fühlten und höhere Ziele erreichten.

Eine Studie von Locke und Latham (2002) untersuchte, wie das Setzen von klaren, herausfordernden Zielen die Motivation und Leistung beeinflussen kann. Die Ergebnisse zeigten, dass das Setzen von klaren Zielen, die eine angemessene Herausforderung darstellen, die Motivation und Leistung steigern können.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es völlig normal ist, dich manchmal nicht mehr motiviert zu fühlen, um deine Ziele zu erreichen. Aber indem du deine Ziele überprüfst, sie in kleinere Schritte aufteilst, einen tieferen Zweck findest, Unterstützung suchst und deine Erfolge feierst, kannst du dich selbst motivieren und weitermachen.

Quellennachweis:

Elliot, A. J., Sheldon, K. M., & Church, M. A. (2006). Avoidance personal goals and the personality–illness relationship. Journal of Personality and Social Psychology, 91(4), 636–652.

O’Neil, A., Fisher, A., & Sellers, R. (2014). Support from family and friends is associated with greater levels of physical activity in middle-aged African American women. Journal of Family Psychology, 28(6), 782–787. 

Locke, E. A., & Latham, G. P. (2002). Building a practically useful theory of goal setting and task motivation: A 35-year odyssey. American Psychologist, 57(9), 705–717. 

Jetzt mehr Blogbeiträge entdecken: