Julia Bickel

Trance-Zauberei: Wie du dich mit einfachen Tricks in andere Sphären beamst

Picture of Julia Bickel

Julia Bickel

Meine Vision ist es, dich darin zu unterstützen, wieder in deine volle Kraft zu kommen und dich und dein Umfeld zu heilen.

Jetzt teilen:

Meister der Trance: Ein spielerischer Guide, um sich selbst in Zauberwelten zu versetzen

Hast du dich jemals gefragt, wie es wäre, dich selbst in eine Trance zu versetzen? Stell dir vor, du könntest einfach auf einen inneren Schalter drücken und – voilà – du befindest dich in einem Zustand tiefster Entspannung, weit weg vom Alltagsstress. Klingt verlockend, oder? Nun, schnall dich an, denn ich nehme dich mit auf eine Reise in die wunderbare Welt der Trance. Es wird heiter, es wird entspannt, und am Ende dieses Beitrags bist du vielleicht schon ein Meister der Entspannungszauberei. Bereit? Los geht’s!

1. Atme dich frei – Atemübungen

Beginnen wir mit etwas Einfachem, aber Kraftvollem: der Atmung. Du denkst jetzt vielleicht: „Atmen? Das mache ich doch schon mein ganzes Leben lang!“ Aber wart ab! Es geht um die Kunst, durch gezielte Atemübungen einen Trancezustand herbeizuführen. Konzentriere dich auf tiefes, langsames Ein- und Ausatmen. Stell dir vor, wie mit jedem Atemzug eine Welle der Entspannung durch deinen Körper fließt. Das ist nicht nur super entspannend, sondern auch der erste Schritt, um deinen Geist auf die Reise zu schicken.

2. Der magische Ort – Visualisierung

Nun wird es spannend: die Visualisierung. Schließe deine Augen . Stell dir einen Ort vor, an dem du dich absolut wohl und geborgen fühlst. Einen magischen Ort, nur für dich. Vielleicht ein sonniger Strand, ein geheimer Garten oder sogar ein Schloss in den Wolken. Je detaillierter, desto besser. Spüre, rieche, höre und sieh diesen Ort in deinem inneren Auge. Dein Gehirn wird kaum einen Unterschied zur Realität bemerken, und ehe du dich versiehst, bist du tief in deiner eigenen Trancewelt versunken.

3. Wiederholung ist der Schlüssel – Mantras

Mantras sind nicht nur etwas für Yogis. Wähle ein Wort oder einen kurzen Satz, der für dich eine besondere Bedeutung hat. Etwas, das Ruhe und Positivität ausstrahlt. Wiederhole dieses Mantra leise in Deinem Kopf oder flüstere es, während du dich auf deine Atmung konzentrierst. Diese Wiederholung hilft deinem Geist, sich zu fokussieren und in einen Zustand tiefer Trance zu gleiten. Es ist wie ein magischer Schlüssel, der die Tür zu deinem inneren Paradies öffnet.

4. Bewegung als Tor zur Trance

Bewegung kann ebenfalls ein kraftvolles Werkzeug sein, um in Trance zu gelangen. Ob sanftes Wiegen im Takt Deiner Atmung, Yoga-Posen, die deine Konzentration fordern, oder sogar Tanzen zu beruhigender Musik – Bewegung hilft, den Geist zu beruhigen und den Körper in einen Zustand tiefer Entspannung zu versetzen. Finde eine Bewegungsart, die dir Freude bereitet, und lasse dich davon in eine sanfte Trance wiegen.

5. Die Macht der Stille

Nachdem wir die Welt der Klänge erkundet haben, vergiss nicht die Kraft der Stille. Manchmal ist es das Fehlen von Geräuschen, das uns am tiefsten in die Trance führt. Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du ungestört sein kannst. Setze oder lege dich bequem hin, schließe die Augen und lausche der Stille. Konzentriere dich auf das Nichts, auf den Raum zwischen den Gedanken. Du wirst feststellen, wie dein Geist zur Ruhe kommt und du in einen Zustand tiefster Entspannung und innerer Klarheit eintauchst.

6. Die Reise nach Innen

Die Trance ist nicht nur ein Zustand der Entspannung, sondern auch eine Gelegenheit zur Selbstreflexion und inneren Reise. Nutze diesen Zustand, um in dich zu gehen und deine inneren Landschaften zu erkunden. Was findest du in der Tiefe deines Bewusstseins? Vielleicht entdeckst du neue Einsichten über dich selbst oder findest Antworten auf Fragen, die dich beschäftigen. Die Trance kann ein mächtiges Werkzeug sein, um dein inneres Wissen und deine Intuition zu erschließen.

7. Langsames Zurückkehren

Wenn du bereit bist, deine Trance-Reise zu beenden, ist es wichtig, dies langsam und bewusst zu tun. Beginne, tiefer zu atmen, bewege sanft deine Finger und Zehen und werde dir allmählich deiner Umgebung wieder bewusst. Öffne langsam die Augen und nimm dir einen Moment, um die Erfahrung zu reflektieren. Wie fühlst Du Dich jetzt? Oft fühlen wir uns nach einer Trance erfrischt und erneuert, bereit, mit neuer Energie und Klarheit in den Tag zu starten.

 

Die Kunst, sich selbst in Trance zu versetzen, ist eine wunderbare Fähigkeit, die uns hilft, unseren Geist zu beruhigen, Stress abzubauen und tief in unser inneres Selbst einzutauchen. Ob durch Atmung, Visualisierung, Mantras, Bewegung, Musik, Stille oder Selbstreflexion – es gibt viele Wege, diesen magischen Zustand zu erreichen. Experimentiere mit den verschiedenen Techniken und finde heraus, was für dich am besten funktioniert. Denke daran, Trance ist eine persönliche Reise, und es gibt kein richtig oder falsch auf dem Weg zu innerer Ruhe und Entspannung. Lass dich von deiner Neugier leiten und entdecke die unendlichen Möglichkeiten, die in dir liegen. Happy Trancing!

Jetzt mehr Blogbeiträge entdecken: